AKTUELLES - Informations-Veranstaltung - Das neue Gesetz zum Maßregelvollzug: eine Zwischenbilanz nach zwei Jahren Vortrag von Rechtsanwalt Dr. Adam Ahmed am Donnerstag, 28. September 2017 -- weitere Infos --

Psychisch kranke oder suchtkranke Menschen, die eine Straftat begangen haben, werden in der Forensischen Psychiatrie untergebracht; dies ist in Bundesgesetzen geregelt. Die konkrete Ausgestaltung dieser „Maßregel“ ist jedoch Sache der Bundesländer. In Bayern ist nach jahrelanger Diskussion – die unter anderem durch den Fall Mollath beeinflusst wurde – im Juli 2015 ein neues Maßregelvollzugs­gesetz in Kraft getreten.

Rechtsanwalt Ahmed wird zunächst kurz in die rechtlichen Grundlagen der Unterbringung in der Forensischen Psychiatrie einführen. Anschließend wird er an zahlreichen Beispielen aus der Praxis aufzeigen, was sich durch die neue Rechtslage in Bayern konkret geändert hat: Unter anderem wird er der Frage nachgehen, ob die Problematik der Zwangsbehandlung und der Fixierung (Fesselung) inzwischen zufriedenstellend geregelt worden ist oder ob man dem Ziel „Rehabilitation statt Verwahrung“ nähergekommen ist.

Der Vortrag setzt keine speziellen Kenntnisse voraus; er richtet sich an interessierte Laien und an Fachkräfte im psychosozialen Bereich.— Anschließend Diskussion.

Der Referent: Adam Ahmed, Dr. jur., Rechtsanwalt in München, Fachanwalt für Strafrecht, engagiert sich seit Jahren für die Rechte von Patienten in der Forensischen Psychiatrie. So hat er u. a. Gustl Mollath im Revisionsverfahren anwaltlich vertreten.

Zeit: Donnerstag, 28. September 2017, 19:00 Uhr.

Ort: Seidlvilla, Nikolaiplatz 1 b, 80802 München,

U-Bahn Giselastraße oder Münchner Freiheit.

Der Zugang ist behindertengerecht.

Eintritt 5 €, ermäßigt 3 €.

Veranstalter: Wir, die Beschwerde- und Beratungsstelle KOMPASS im Netzwerk Psychiatrie München e.V.

http://www.kompass-m.de/aktuell/

Donnerstag, den 24. August 2017